PHYSIKUSSE


eine Talentförderung der

Gesamtschule Hennef Meiersheide

seedukatives Konzept

Philosophie

Profil und Curriculum

ausgezeichnet mit dem Georg-Kerschensteiner-Preis

der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Arte della Physica

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

„Für das Projekt „Physikusse“, das seit 2001 im Rahmen der Talentförderung naturwissenschaftsbegeisterte Schüler der 5. bis 13. Klasse versammelt, die in ihrer Freizeit fächerübergreifend physikalische Fragestellungen bearbeiten und für die attraktive Darstellung in der Öffentlichkeit aufbereiten. Ausgehend vom Schulunterricht lösen die Teilnehmer dabei nicht nur komplexe theoretische und experimentelle fachliche Aufgaben, sondern reflektieren zusammen mit ihren Betreuern ihre eigenen Lernfortschritte und ihr Sozialverhalten; so werden sie auch angeleitet, ihre schulische und berufliche Zukunft in den Blick zu nehmen.“

Kerschensteiner Arte della Physica

von Krimispielen und Freihandexperimenten in digitalen Zeiten

Für eine jahrgangsübergreifende Gruppe, die im geselligen Miteinander experimentiert und diskutiert ist das rein digitale Arbeiten in Coronazeiten eine riesige Herausforderung. Im März und April 2020 versuchten wir noch, uns durch das Lösen kniffliger Kriminalspiele die Zeit zu vertreiben. Es war viel Kreativität gefordert, um immer wieder Themen und Aufgaben zu finden, die man altersübergreifend jeden Freitag gemeinsam bearbeiten kann. Dabei haben wir auch den ein oder anderen klassischen Fehlgriff getan. Nicht alles, was im Schulunterricht gut funktioniert, lässt sich auch digital durchführen. Schlussendlich sind wir bei kleinen, feinen Freihandexperimenten gelandet. Die Zutaten waren entweder haushaltsübliche Gegenstände oder wurden von Nina und Ingo Wentz in kleinen Kartons persönlich an die Schüler ausgeliefert. Freitags trafen wir uns immer zur üblichen Physikusszeit in Videokonferenzen und haben uns gegenseitig die Experimente vorgeführt, diskutiert und manchmal auch einfach nur über Gott und die Welt erzählt. Es gab auch einen richtigen Durchhänger, den eine Schülerin mutig vertrieben hat. „Ich will mich aber unbedingt freitags mit euch treffen. Ohne Physikusse ist das doof“. Wenn man so charmant gebeten wird, findet die nächste Videokonferenz natürlich wieder statt. Ein dickes Dankeschön an dieser Stelle an  alle Schüler, die diese komplizierte Zeit so nett mitgestaltet haben und sich nicht unterkriegen ließen.

Experimente und Teamtraining 2020/2021

Im Schuljahr 2020/2021 bestehen die Physikusse fast ausschließlich aus Schülern der 6. Jahrgangsstufe. Da müssen zunächst einmal physikalische Grundlagen, sicheres Arbeiten (wie z.B. der Umgang mit Feuer),  wissenschaftliches Arbeiten und vieles mehr vermittelt werden. Andererseits darf der Spaß nicht zu kurz kommen. Dafür steht uns ein riesiger Fundus an Experimentiermaterial zur Verfügung und neue Ideen wollen auch immer ausprobiert werden. Und bei allem müssen wir den wenigen älteren Schüler ihrem Alter entsprechendes Input und Aktionen anbieten. Diesen Spagat schaffen wir seit nun fast 20 Jahren und werden das auch diesmal wieder meistern.

Um die Gruppe der Physikusse zusammenzuschweißen steht am Anfang jeder Unterrichtsstunde Teamtraining auf dem Plan. Das ist lustig wie lehrreich für alle Beteiligten. Dann wird wild experimentiert. Nach den Sommerferien haben wir bereits Wasser- und Trockeneisraketen fliegen lassen. Und das wird sicher in diesem Schuljahr nicht das Letzte sein, das die Physikusse gen Himmel steigen lassen.

Philosophie Profil und Curriculum