I UNTERRICHT

Die Physikusse lieben die trockene, die theoretische, die unsensible Physik. Bei uns ist Physik, wie sie ist: der Kampf mit Formeln, nicht funktionierende Experimente und Denkaufgaben zum Verzweifeln. Doch zum Erstaunen der Umwelt ist gerade die Mischung aus Show und Unterricht, aus Faszination und Verzweiflung, aus Theorie und Praxis genau das, was die Physikusse wollen – Physik eben!

I SHOW

In einer Show ist Physik immer irgendwie cool. Elektrizität schwingt melodisch, Feuer inszeniert sich dramatisch und Magnetismus schwelgt in theatralischer Anziehung und Abstoßung. Das Publikum ist fasziniert von einem naturwissenschaftlichen Gebiet, das es in der Schule gemieden hat.


I WETTBEWERBE

I KONTAKT

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

I SINGAPUR

weitere Projekteweitere naturwissenschaftliche Showsweitere Wettbewerbe

I PHYSIKUSSE

Schule besteht aus Lehrern und Schülern, die nach Klassen, Jahrgängen, Fächern geteilt werden. Die Schule beginnt um 7:55Uhr und endet an Kurztagen um 13:30, an Langtagen um 15:30Uhr.  Wir bewegen uns mit den Physikussen in einer Art Parallelwelt. Physikusse bestehen aus zwei Lehrern und ca. 15 Schülern - und mittlerweile über 20 ehemaligen Schülern, denn die Physikusse enden nicht mit dem Schulabschluss. Wir lernen gemeinsam, fächerübergreifend und ausserhalb des Unterrichts. Physik steht im Mittelpunkt - aber auch alles andere was Spaß macht. Zu unserem Kerngeschäft gehört die Erstellung und Aufführung von Physikshows.



Mensch oder Maschine?



weitere Unterrichtsprojekte Impressum und Haftungsausschluss

I AKTUELL

Extratrocken – die Wassershow der Physikusse

Wasser ist ein unglaublich faszinierendes Medium. Lebensnotwendig, nützlich und wunderschön. Die Physikusse vermitteln in ihrer mitreißenden Show didaktisch geschickt Fakten rund um das nasse Element.


Das Publikum erwartet nun in einer Show zum Thema Wasser nasse Experimente mit allerlei Matscherei. Im Sinne der Veranstalter und ihres Inventars sagen die Physikusse aber jetzt schon zu, keinen einzigen Tropfen Wasser zu verwenden. Das fordert die Physikusse nun heraus, plastisch und illustrativ – und natürlich extrem unterhaltsam – physikalische und chemische Zusammenhänge darzustellen. Das verwirklichen sie in Bildern und mit vollem Körpereinsatz.




Die Schüler basteln mit ihren Körpern lebendige Wasseroberflächen. Lustige Lichtteilchen rennen darauf zu und werden reflektiert oder gebrochen. Das Publikum bekommt ein sehr eindrückliches Bild der zugrundeliegenden Physik – vielleicht eindrücklicher, als es in Anwesenheit von Wasser jemals sein könnte. Physikalische Größen wie Frequenz, Amplitude und Wellenlänge werden anschaulich und einprägsam verkörpert. Konvektion, Wärmeleitung und Wärmestrahlung bringen einen Schneemann zum Schmelzen, der daraufhin eine atemberaubende Verwandlung hinlegt.


Die Show zeigt Naturwissenschaften fesselnd und spannungsreich. Bildhafte Erklärungen verdeutlichen Zusammenhänge meisterhaft. Und abgesehen davon macht es einfach Spaß - sowohl dem Publikum, wie auch den Protagonisten.



Projekt SpliDs (splitting droplets)

Ein Kooperationsprojekt der Talentförderung Physikusse mit der Universität Bonn und der Universität Singapur


Das Projektziel ist die Stärkung der drei Schlüsselkompetenzen (laut OECD) “acting autonomously, using tools interactively (and interdisciplinary) and functioning in socially heterogeneous groups.” Die Schüler lernen, sich in pluralistischen und multikulturellen Gesellschaften zurecht zu finden und mit anderen gut auszukommen, zusammenzuarbeiten und Konflikte handhaben und lösen zu können. Sie lernen in Gruppen über soziale Differenzen hinaus zu agieren sowie mit Unterschieden und Gegensätzen umzugehen.


mehr Infos

Die Physikusse bedanken sich bei der Hennef Stiftung der Kreissparkasse Köln,  die dieses Projekt finanziell unterstützt.


mehr Infos und Videos